Prof.* Dr. Dr.* h.c. Dipl.-Ing. Hermann J. Schnorbach

Prof.*Dr.Dr.*h.c. Dipl.-Ing. Hermann J. Schnorbach
geboren am 14.06.1941 in Boppard, BRD
Diplom-Ingenieur, Maschinenbau

1966 – 1973
Tätigkeit als Diplomingenieur an der Fakultät Maschinenbau der Heluan Universität in Kairo im Auftrag der Bundesregierung. Dort betreute und unterrichtete er u. a. ägyptische Zahnmediziner bei der Promotion im Bereich Werkstoffkunde.

1973
Zurück in Deutschland beginnt er in Mainz das Studium der Zahnmedizin an der Johannes Gutenberg Universität

1978
Promotion zum Dr. med.Dent. (Professor Marx)

1977-1980
Weitere Forschungsprojekte an der Johannes Gutenberg Universität
Forschung von weitspannigen Brücken aufgrund der Deformation des Unterkiefers in der Unterkiefer
Öffnungsbewegung. Aufgrund dieser Ergebnisse wurde die Torsionbrücke nach Schnorbach – Siebert
entwickelt.

1992
Forschung im Bereich der Messung von Spannungen beim zahnlosen Unterkiefer mit Hilfe von
Dehnung – Mess – Streifen (DMS) bei unterschiedlichsten prothetischen Versorgungen,
Zusammenarbeit mit Prof.Dr. Peter Reichart , Charité Berlin
Diverse Publikationen im Bereich der Prothetik und Implantologie

Seit 1980
Niederlassung in eigener Praxis in Karlsruhe, Spezialisierung in Implantologie

Mitgliedschaften und Erfolge:

+ Mitglied bei renommierten amerikanischen und deutschen Gesellschaften der Implantologie

 

Gesellschaften:
- AAP (American Academy of Periodontology)
- ICOI ( International Congress of Oral Implantologists)
- IRCOI (International Research Committee of Oral Implantologists)
- BDZI (Bund Deutscher Zahnärzte und Implantologen)
- Mitglied und Diplomat der ICOI

1984 – 1985
Ausbildung zum Implantologen bei Prof. Linkow in New York

1989 – 1995
Studium an der UCLA ( Universität von Kalifornien, Los Angeles)
Fortbildungen im Bereich der Implantologie und Oralchirurgie

1986 – 1987
Leiter in der Entwicklung eines Dentalen Implantates an der Universität von Leipzig und der Firma ZL Microdent, Breckerfeld ( Deutschland)
Entwicklung und Experiment von „Duraplant-Implantat“

1989 – 1993
Vorträge im Bereich der Implantologie für die Firma ZL Micrdent

1994 – 2004
Präsident der „Florida Academy of Dental Implantology“ (FADI)
Seit 1994 Vorträge in USA , seit 1997 in Brasilien

seit 2010
Aktives Mitglied der BDIZ/EDI (Bundesverband der implantologisch tätigen Zahnärzte / European Association of Dental Implantologists)

Dr. Schnorbach organisierte und führte eigene praktische Kurse aus für die Fortbildungen im Bereich der Implantologie und Guided Tissue Regeneration (GTR), Membrantechnik, Guided Bone Regeneration (GTR), Augmentationen und Sinus Lifts.

Gutachter der Konsensuskonferenz Implantologie
Für Krankenversicherungen, Gerichte

seit März 2003
Lehrauftrag für „Zahnärztliche Implantologie" an der Staatl. Med. Akademie in Tiflis (Georgien),
regelmäßig chirurgische Eingriffe an der Dentex Klinik

Oktober 2003
Ernennung zum ordentlichen Professor und Leiter der Abteilung für das Fach "Zahnärztliche Implantologie" vom georgischen Wissenschaftsministerium

3. November 2004
Verleihung der Ehrendoktorwürde durch den Wissenschaftsrat in Anerkennung seiner Verdienste beim Aufbau der Akademie und Einführung des Fachs „Zahnärztliche Implantologie“

Oktober 2006
der Wissenschaftsrat der Tbilisi State Medical University verlieh ihm den Titel„University Honorable Ambassador“

November 2006
Ernennung zum Professor und Leiter des Lehrstuhls für Zahnärztliche Implantologie an der Tbilisi State Medical University

Juni 2010
Ernennung zum Professor und Leiter des Lehrstuhls für Zahnärztliche Implantologie durch den Wissenschaftsrat der Petre Shotadze Tbilisi Medical Academy

seit 2010
Kooperation mit der Universität von Hanoi, Vietnam
Im November 2010 besuchte er mit einer deutschen Delegation (u.a. der ehemalige Ministerpräsident von Baden-Württemberg Stefan Mappus) Vietnam

Dr. Schnorbach ist tätig als Gutachter und Experte der Konsensuskonferenz Implantologie Von 1980 bis heute hat Prof* Dr. Dr.* h.c. Dipl.-Ing. Hermann J. Schnorbach ca. 16000 Implantate gesetzt, ca. 500 Sinusliftoperationen und 2500 Knochenaugmentationen durchgeführt.




*Tbilisi State Medical University, Georgia